Welcher Container ist der richtige für Entrümpelung?

Container für Mischmüll

Fast in jedem Haushalt sammeln sich im Laufe der Zeit sperrige Abfälle an, diese Abfälle werden auch als Sperrmüll bezeichnet. Auch bei Räumungen von Wohnungen und Büros, sowie bei Umzügen fällt solcher Müll an. Bei Entrümpelungen kommt durchgemischter Abfall aus Möbeln, Stoffen, Hölzern usw. zum Vorschein. Werden diese Gegenstände nicht mehr benötigt, dann müssen diese fachgerecht entsorgt werden.
Der Containerdienst Bremerhaven ist diesbezüglich der richtige Ansprechpartner. Der Entsorgungsservice dieses Unternehmens sorgt dafür, dass dieses Vorhaben sauber und schnell vonstatten geht. Der Entsorgungsservice Bremerhaven kümmert sich um die Aufstellung eines geeigneten Containers und kümmert sich um die Aufstellung, Abholung und Entsorgung des anfallenden Abfalls.

Bei der Frage nach dem richtigen Container kommt es vor allem darauf an, um welche Gegenstände und Materialien es sich überwiegend handelt. In der Regel wird ein Mischcontainer verwendet, hier können unterschiedliche Gegenstände und Materialien entrümpelt, bzw. entsorgt werden.
Eine weitere entscheidende Frage ist die benötigte Größe eines solchen Containers.
Nähere Auskünfte zu diesem Thema erteilt auch der Containerdienst Bremerhaven.

Um was handelt es sich beim Mischabfall?

In der Regel handelt es sich bei dieser Art Abfall um dieselben Gegenstände und Materialien wie beim bekannten Sperrmüll. Alle sperrigen Gegenstände wie Möbel usw. zählen hier dazu. Auch Matratzen, Fenster, Türen, natürliches unbehandeltes Holz und Kunststoff können in solch einem Container entsorgt werden.
Allerdings sollte beachtet werden, dass bei einer Entrümpelung auch Stoffe dabei sein können, welche nicht in einem Mischcontainer gegeben werden dürfen. Hier sind vor allem flüssige Stoffe wie Farben und Lacke gemeint, aber auch Isolierungen und Elektrogeräte dürfen in solch einem Container nicht entsorgt werden.

Was darf in einen Mischcontainer?

Holz, Folien, Textilien, Stoffreste, Kunststoffe, Verbundmaterialien, Materialien
für Verpackung, Papier und Papiersäcke/tüten, Spielwaren ohne Elektronik

Was darf nicht in einen Mischcontainer?

Bauschutt, Glas, Reifen, Gummireste, Spraydosen, Reste von Speisen, Gasflaschen,
Abfälle von Garten und Landwirtschaft, Elektroschrott, Farbeimer, Abfälle vom
Krankenhaus

Grundsätzlich sollten Fehlbefüllungen vermieden werden, diese verursachen extra Sortier- und Entsorgungskosten.

Mischabfall Container bestellen

Um die anfallenden sperrigen Gegenstände schnell und problemlos loszuwerden, bietet der Containerdienst Bremerhaven einen fachgerechten Entsorgungsservice an. Dazu müssen Interessierte nur auf die Internetseite dieser Fachfirma gehen.
Um den benötigten Container zu bestellen, muss nur die Postleitzahl eingegeben werden. Anschließend den weiteren Anweisungen folgen und innerhalb weniger Augenblicke ist der benötigte Container für den gewünschten Termin bestellt.

Bei kleineren Entrümpelungen reichen in der Regel Absetzmulden mit einer Größe von acht oder zehn Kubikmetern aus. Es können offene Mulden und Mulden mit Deckel eingesetzt werden. Offene Mulden haben den Vorteil, sie können von allen Seiten befüllt werden. Mulden mit Deckel sind absperrbar und schützen vor fremden Einwürfen.
Bei größeren Entrümpelungen empfiehlt sich der Einsatz von Abfallcontainern. Diese besitzen ein großes Volumen, Flügeltüren ermöglichen ein einfaches und problemloses Befüllen.

Die Vorteile einer Osmose-Anlage

Osmoseanlage Vorteile

 

Eine Osmoseanlage für gesundes Trinkwasser

Wenn man sich mit der Thematik rund ums gesunde Trinkwasser beschäftigt, dann nimmt man die Verantwortung für das eigene Trinkwasser selber in die Hände. Fakt ist, dass in Geschäften verfügbare Flaschenwasser und das Leitungswasser deutschlandweit mit einer zu schlechten Qualität abschneiden. Daher ist eine Osmoseanlage eine gute Möglichkeit für den Eigenverbrauch reines Trinkwasser herzustellen.

In das Herzstück der Osmoseanlage, bzw. in feine Poren der Osmosen-Membran gelangen fast nur die winzigen Wassermoleküle. Alles weitere, wie Chlor, Umweltgifte und Schwermetalle werden durch das Rückspülungssystem der Osmose-Anlage in den Abfluss zurückgeleitet. Das, was übrig bleibt, ist nahezu hundertprozentig gesundes und reines Trinkwasser.

Welche Vorteile trägt die Osmose-Anlage mit sich?

Mit der Osmose-Anlage bekommen Sie reines, einzigartiges Trinkwasser. Das heißt, kein weiteres Verfahren mit der Wasserfiltertechnik der Osmose-Anlage mithalten kann. Die Membran ist das Herzstück der Anlage und wird derzeitig als bestmögliches System für das gewinnen von reinem und gesundem Wasser gesehen. Die Poren der Membran sind halbdurchlässig und fein, daher werden außer den winzigen Wassermolekülen keine anderen schädlichen Substanzen aufgehalten. Unterschiedliche Schadstoffe wie Chlor, Medikamentenrückstände, Blei, Bakterien und Viren werden von der Osmose-Anlage von 95 bis zu 99 Prozent abgewiesen. Mit dieser Abweisungsrate können andere Wasserfiltersysteme nicht annähernd mithalten: Bislang ist das Umkehr-Osmose-System bei der Gewinnung von reinem Wasser unschlagbar.

Die Osmose-Anlage ist ebenfalls umweltfreundlich und hat einen geringen Energieverbrauch. Für das Arbeiten des Umkehr-Osmose-Systems ist gewöhnlicherweise der bestehende Druck der Wasserleitung ausreichend. Als Ausnahmefall wird der Leitungsdruck gesehen, der der weniger als 3 bar beträgt. In diesem Fall wird meistens eine elektrische oder durch Sonnenkraft angetriebene Druckerhöhungspumpe benutzt. Da Osmose-Anlegen jedoch grundsätzlich komplett ohne Strom auskommen, sind sie i Energieverbrauch ziemlich sparsam.

Preisgünstig sind die praktischen Osmose-Anlagen ebenfalls. Je nach Anspruch und Zweck beträgt die einmalige Investition von 150 bis 700 €. Einmal abgesehen von der Anschaffung, betragen die Kosten des Betriebs und der Instandhaltung der Osmose-Anlege sogar unter 100 € pro Jahr. Was muss man machen, um die Osmose-Anlage instand zu halten? Alle paar Jahre sollte die Membran und jedes Jahr der Kohle- und Vorfilter gewechselt werden – und das ist bereits alles. Nachdem man nur wenige Jahre das Umkehr-Osmose-System genutzt hat, sind die Anschaffungskosten wieder draußen, da man sofort nach der Anbringung der Anlage kein Trinkwasser mehr kaufen muss und die Kosten für das Wasser aus der Leitung sehr klein ausfallen. Dementsprechend ist das Konsumieren von gefiltertem Osmose-Wasser sogar dauerhaft preiswerter als der Kauf von Trinkwasser – zudem muss man auch keine Wasserkisten herumschleppen.

Die moderne Technologie der Wasser-Aufbereitung mit einer Osmose-Anlage ermöglicht Ihnen nahezu hundertprozentig reines und gesundes Premium-Wasser an jedem Ort der Welt zu schaffen. Mit der rein mechanischen Basis entfernt die Osmose-Anlage alle ungelösten und gelösten Stoffe aus dem Leitungswasser, und zwar ohne Strom, ohne Salze, ohne Magnetismus und ohne Chemie. Neben der Destillation ist das Umkehr-Osmose-System bei hohen Nitrat-Belastungen das sicherste Wasserreinigungsverfahren. Das System ist nicht nur das sicherste Reinigungs-Verfahren, sondern ebenfalls das preiswerteste. Ist das Leitungswasser durch eine Osmose-Anlage filtriert, erhalten Sie als Endergebnis sauberes, wohlschmeckendes und reines Trinkwasser für Ihren Organismus.

Den eigenen Esstisch selber bauen

Holztisch selber bauen DIY

Der Esstisch ist der Mittelpunkt der Wohnung. Die Familie sammelt sich zum Frühstück und Abendessen um den Tisch, erzählt sich von ihrem Tag und genießt die Zeit zusammen. Gerade deshalb ist es wichtig, dass ein hochwertiger und schicker Esstisch vorliegt. Sprechen die angebotenen Modelle im Fachhandel nicht den eigenen Geschmack an, kann man sich dazu entscheiden, einen Esstisch selber zu bauen. Für einen Esstisch benötigt man zwei Holzbretter in der gewünschten Größe, drei alte Baudielen und passende Schrauben.

Warum sollte man einen Esstisch selber bauen?

Der Bau eines Esstischs ist mit etwas Zeit und Mühe verbunden, aber nicht sonderlich schwer. Dennoch entscheiden sich viele für den Kauf eines Tisches, obwohl dies der falsche Weg ist. Es ist wesentlich persönlicher und hochwertiger, wenn der Tisch eigenständig zusammengebaut wird. In erster Linie kann man frei darüber entscheiden, wie der Tisch am Ende aussehen soll. Zum Beispiel kann man Tischplatten mit Baumkante oder unbehandelte Tischplatten verwenden, um einen gewissen Stil herbeizuführen. Im Handel müsste man lange nach dem perfekten Esstisch suchen, der genau den eigenen Vorstellungen entspricht. Beim Selberbauen kann man bereits vor der ersten Schraube bestimmen, wie der Tisch an Ende wirken soll. Wünscht man sich einen modernen, einfach und simplen Holztisch oder darf es ruhig ein Tisch mit Metallgestell und Glaseinlage sein? Dem eigenen Vorstellungsvermögen sind keine Grenzen gesetzt, wobei man das gelernte auch auf andere Bereiche übertragen kann. Immerhin lassen sich dadurch kleine Beistell- oder Nachttische zaubern.

Die Holzplatte im Fokus

Als Erstes wird mit der Platte begonnen. Die alten Baudielen reinigen und abschleifen. Natürlich können auch andere Arten von Holz zum Einsatz kommen. Zum Beispiel unbehandelte Tischplatten oder Tischplatten mit Baumkante. In diesem Bereich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Nach der Vorbehandlung muss die Tischplatte auf die gewünschten Maße gekürzt werden. Anschließend die Dielen nebeneinander auf den Boden legen. Nun die Holzbretter flach und quer auf die Baudielen legen und verschrauben. Sollte man sich für eine komplette und feste Holzplatte entscheiden, fällt dieser Schritt natürlich weg. Dennoch ist es sinnvoll, wenn man die feste Platte in Form schneidet und kurz anschleift. Dadurch kann man die Platte später leichter lackieren.

Das Gestell bauen und verbinden

Für das Tischgestell benötigt man zwei lange Bretter, ein Kantholz, vier kürzere Bretter für die Querstreben sowie vier Lochplattenwinkel. Auch passende Schrauben dürfen nicht fehlen. Die vier kurzen Bretter werden zu einem Rechteck zusammengelegt und danach an den Ecken verschraubt. Nun nimmt man die zwei restlichen Bretter zur Hand und legt diese hochkant hinein. Von außen werden sie verschraubt. Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn ein großer Esstisch gebaut wird. Immerhin erhält man dadurch mehr Stabilität. Als Nächstes schneidet man aus dem Kantholz die vier Tischbeine in gewünschter Länger und schleift sie glatt. Danach die Tischbeine an die vier Außenecken setzen und verschrauben. Nun nur noch die Tischplatte mithilfe der Lochplattenwinkel am Tischgestell befestigen. Natürlich kann man die Tischplatte unbehandelt lassen, doch auch das Lackieren der Holzplatte sowie des Gestells ist möglich. Dadurch passt man das einfache Holz schnell dem vorherrschenden Design des Raums an.

Energieausweis online erstellen – Das müssen Sie wissen!

Energie HausEin Energieausweis wird heute für Gebäude aller Art benötigt. Ob es ein Gebäude, das zum Wohnen genutzt wird, oder ob es sich um ein Gebäude sonstiger Art handelt spielt in diesem Fall keine Rolle. Ein Energiepass muss immer vorhanden sein. Ob ein Gebäude vermietet oder verkauft wird, der Energiepass ist dem Kunden bzw. dem Mieter vorzuzeigen. Ein Energiepass ist so wichtig, weil auf ihm der Energieverbrauch in Energieeffizienzklassen eingeteilt wird. Demnach weiß der Käufer oder Mieter, wie gut oder schlecht das Gebäude energietechnisch dasteht. Seit Mai 2014 gibt es die Stufen von A+ was sehr gut ist, bis zu Energieeffizienzklasse H, was die schlechteste ist. Bei einem Online Energieausweis werden alle Punkte ausgeschrieben, die die Energieeinsparverordnung vorschreibt. Der Energiepass kann in zwei Formen ausgestellt werden. Der Verbrauchsausweis stellt die Heizkosten der vergangenen drei Jahre dar. Jedoch kann dieser Wert dem Nachmieter oder Käufer nicht viel aussagen, da jeder Mensch unterschiedlich viel oder wenig heizt. Konkreter ist der sogenannte Bedarfsausweis. Dieser sammelt alle Daten zum Gebäude, die Informationen über die Heizdaten preisgeben. Zum Beispiel stehen das Baujahr und die verwendeten Baumaterialien zur Grundlage der Einschätzung bereit. Je nach dem ob Sie Vermieter oder Käufer sind, kann der Bedarfsausweis oder der Verbrauchsausweis der richtige für Sie sein.

Wenn Sie einen Verbrauchsausweis online erstellen möchten, können Sie dies kostengünstig auf einschlägigen Seiten im Internet tun. Meistens sind im Internet bestellte Energieausweise günstiger, da die Beratung vor Ort wegfällt. Jedoch sollten Sie nicht jedem Anbieter direkt vertrauen. Schauen Sie auf die Lizensierung des jeweiligen Anbieters um Fehleintragungen zu vermeiden. Eine Fehleintragung kann teure Konsequenzen mit sich ziehen! Ein Bußgeld über mehrere tausend Euro kann verlangt werden, wenn der Energiepass Fehleintragungen enthält oder nicht nach den neuesten Standards ausgewiesen wird. Meistens haben die Anbieter ein Qualitätssiegel, welches im ersten Blick Vertrauen schafft. Achten Sie jedoch darauf, welches Qualitätssiegel es ist. TÜV oder Trustet Shops sind sehr seriös. Wenn Sie einen Energieausweis online kostenlos erstellen möchten, können Sie dies auch hier tun. Wir erfüllen jegliche Kriterien, die für die Erstellung eines Energiepasses wichtig ist. Wenn Sie einen Energieausweis online bestellen, kann das zwischen 20 und 50 Minuten Zeit in Anspruch nehmen. Das Formular für einen Verbrauchsausweis ist schneller ausgefüllt als der aufwändige Bedarfsausweis. Um die Daten für den Energieausweis online eintragen zu können, müssen Sie diese auf Heizkostenabrechnungen oder Energierechnungen ablesen. Sie brauchen keine Angst zu haben, etwas falsch einzutragen. Wenn Sie die Daten schriftlich auf Ihren letzten Abrechnungen abschreiben, können Sie nichts falsch machen. Haben Sie online alles ausgefüllt, schicken sie dieses Formular online ab. Innerhalb von zwei Wochen erhalten Sie den Energieausweis per Post zugesandt. Ein Energieausweis ist 10 Jahre lang gültig. Der Energieausweis ist verpflichtend, deshalb gibt es auch keine direkte Förderung für die Ausstellung möglich.

So schützt Du den Fliesenspiegel in Deiner neuen Wohnküche

Spritzschutz Küche – Schönheit liegt im Auge des Betrachters

Deine funkelnagelneue Wohnküche ist eingebaut. Beim Blick auf den Küchenblock sticht Dir allerdings ein Schönheitsfehler ins Auge. Wäre da nur nicht der Raum zwischen Arbeitsplatte und Hängeschrank. Farblich passt nichts, der Belag wirkt hausbacken, die Fugen haben schon bessere Tage gesehen, eine Fliese ist gesprungen. Was also tun, damit alles wie aus einem Guss aussieht?

Einfach den nächsten Maurer kontaktieren und den Fliesenspiegel komplett erneuern lassen? Das hat den Nachteil, dass die bereits eingebauten Unterschränke, vor Arbeitsbeginn, wieder entfernt werden müssten. Stemmarbeiten verursachen außerdem eine ziemliche Sauerei in Deiner Küche, das Kochen könntest Du für eine gewisse Zeit vergessen.

Fliesenspiegel in der wohnküche

Die Oberfläche gründlich von Fett reinigen, das wäre einen Versuch wert. Wisch dazu die Fliesen mit Spülmittel und Schwamm und danach mit Brennspiritus sauber. Fleckige Fugen lassen sich mit einem Fugenkratzer und Fugenweiß aus dem Baumarkt behandeln. Wenn Dir das Ergebnis Deiner Aktion gefällt, kann der Bereich Deiner Küche so bleiben oder Du entscheidest Dich gleich für eine modernere Wandgestaltung.

Du hast die Wahl zwischen

• Fototapete
• Glasrückwand
• Edelstahlfläche
• Schichtstoffplatte

Preisgünstig kommst Du mit der ersten Variante weg. Fototapeten lassen sich mit jedem Bild aus Deiner Sammlung herstellen. Dazu wird das Motiv auf eine weiße Folie gedruckt und auf den sauberen Fliesenhintergrund geklebt. Zumeist lässt sich das Material nach Gebrauch rückstandsfrei abziehen. Das ist besonders praktisch, wenn es durch Fettspritzer und Hitze unansehnlich geworden ist.

Schichtstoff, auch Laminat genannt, ist ebenfalls nicht teuer in der Anschaffung. Hier arbeitest Du mit bedruckten Spanplatten. Du findest sie in Holz- oder Steinoptik, mit Fantasiemustern verziert, als Mosaik oder Wandkachel. Im Baumarkt zugeschnitten, werden die Teile einfach ineinander gesteckt und an der Wand befestigt.

Top sieht Deine Feuerstelle aus, wenn Du Steckdosen und Schalter in eine Glasrückwand integrierst. Puristisch wirkt sie in transparent oder milchigem Weiß, lustig und lecker durch abgebildete Kaffeetassen in froschgrün, eine Mohnblumenwiese, Paprika, Knoblauch oder Chilischoten. Glas ist unempfindlich. Hier kannst Du nach Lust und Laune brutzeln. Ein Spiritusreiniger macht hinterher alles sauber.

Wer Wert auf ein edles Designstück legst, für den darf die Küchenrückwand aus Edelstahl bestehen. Absolut hitzebeständig, eher hochpreisig, pflegeintensiv. Fettspritzer, Fingerabdrücke, Wassertropfen hinterlassen auf ihr Spuren. Unpraktisch für Putzmuffel. Sie hat allerdings den Vorteil, nur wenige Millimeter dick zu sein und nimmt Dir nichts von Deiner Arbeitsfläche weg.

Bevor Du Dich für eine Rückwandvariante entscheidest, solltest Du Dir ansehen, ob der Fliesenspiegel eben ist. Trifft das zu und das Steinzeug besitzt keinen Lotuseffekt, das ist eine Wasser abweisende Spezialversiegelung, dann kannst Du an den Kauf einer Dekortapete denken. Sie lässt sich fixfertig bestellen, verzeiht allerdings keine Unebenheiten im Untergrund. Diese würden unschöne Blasen werfen.

Wenn Du die jetzige Oberfläche verbergen willst, sie aber unversehrt bleiben soll, dann lässt sich die neue Rückwand eben so gut vor dem Fliesenspiegel montieren.

Mehrere Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

  • Aufhängen im Alurahmen: So wirkt der Spritzschutz Küche nahezu unsichtbar schwebend. Fast wie in einer Bildergalerie.
  • Montage mit Abstandhaltern: Die Küchenrückwand wird an den Ecken vorgebohrt. Einfach Löcher in die Wand, Dübel rein, Spritzschutz anbringen. Eignet sich ebenso für Acrylglasrückwände.
  • Schienensystem: Auf der Arbeitsplatte wird eine Schiene montiert, das Gegenstück sitzt am Hängeschrank. In diese Fassung lässt sich die Rückwand anschließend einschieben.